Das neue Corona-Virus, aufgenommen mit einem Elektronenmikroskop. (Bild: istock/narvikk)

Notrecht in der Corona-Krise

Eine erste Beurteilung aus dem Blickwinkel des Staats- und Verwaltungsrechts sowie der Rechtsetzungslehre

19. Wissenschaftliche Tagung des Zentrums für Rechtsetzungslehre

Beschreibung     

Die Corona-Krise ist nicht nur ein Stresstest für die Gesellschaft, sondern auch für das Recht. Viele Fragen, die vormals weitgehend theoretisch erschienen, erfahren nun eine praktische Anwendung. Parlamente, Regierungen und Verwaltungsbehörden sind gleichermassen gefordert.

Die 19. Wissenschaftliche Tagung des ZfR ist auf eine erste Beurteilung der Rechtslage gerichtet. Sie soll erste Antworten auf die Frage geben, welche verfassungs- und verwaltungsrechtlichen Mechanismen sich bewährt haben und welche nicht. Aus legistischer Sicht ist ausserdem ein Rechtsbestand zu untersuchen, der aussergewöhnlich ist, weil er unter enormem Zeitdruck zustande gekommen ist.

Prospektiv wird sich die Tagung schliesslich mit der Frage beschäftigen, wie allenfalls Notrecht beseitigt oder in den ordentlichen Rechtsbestand überführt werden kann. Allenfalls lassen sich auch schon erste Schlüsse für die Anpassung der Rechtsordnung für künftige Krisen ziehen. 

Datum

Mittwoch, 9. September 2020

Ort

Universität Zürich, KOL-G-201 (Aula)

Programm
(provisorisch)

9.15     Einführung
9.30 Staatsrechtliche Herausforderungen
Bernhard Waldmann (Universität Fribourg)
10.15 Pause
10.45 Verwaltungsrechtliche Herausforderungen
Felix Uhlmann (Universität Zürich)
11.30 Legistische Herausforderungen
Stefan Höfler (Universität Zürich)
12.15 Mittagspause
13.30 Workshop I (nach Wahl)
14.45 Workshop II (nach Wahl)
16.00 Schlussdiskussion
16.30 Ende der Veranstaltung

Workshops
(provisorisch)

A: Erfahrungsbericht aus dem Gesundheitsbereich
Mike Schüpbach (Bundesamt für Gesundheit)
Marion Stauffer (Bundesamt für Gesundheit)

B: Erfahrungsbericht aus dem Bildungsbereich
Franziska Gschwend (Bildungsdepartement Kt. St. Gallen)

C: Erfahrungsbericht aus dem Polizeibereich
August Mächler (Universität Zürich)

D: Erfahrungsbericht aus der Rechtsetzungsbegleitung
Markus Nussbaumer (Bundeskanzlei)
Miriam Sahlfeld (Bundesamt für Justiz)

Kosten

CHF 300 (für Angehörige der UZH CHF 150)

Anmeldung

Anmeldung

Tagungsband    

Wie in den Vorjahren wird ein Tagungsband erstellt, der in den Tagungskosten inbegriffen ist.

Durchführung

Die Tagung wird je nach aktueller Lage als Präsenz- oder als Online-Veranstaltung durchgeführt. Auch bei der Durchführung als Präsenzversanstaltung wird die Möglichkeit zur kontaktlosen Teilnahme bestehen.

Kontakt

E-Mail: zfr@rwi.uzh.ch